Wehrmachtssoldaten

Der Mythos des Wehrmachtssoldaten, der keine andere Wahl hatte als mit der Waffe in der Hand den Faschismus zu verteidigen, ist deshalb so ekelhaft, so verabscheuenswürdig und so bekämpfenswert, weil er einer Logik folgt, in der der Deserteur nur mehr als Verräter existieren kann. Um die Vorstellung aufrecht erhalten zu können, dass die einzig denkbare Möglichkeit sich zu Verhalten, die aktive und bewaffnete Verteidigung des Nationalsozialismus darstellte, muss die Tat derer, die anders sich verhielten als noch schmählicher, noch unmoralischer gezeichnet werden. Als so schlimm, dass sie nicht einmal mehr als Möglichkeit erscheint, die tatsächlich in Betracht gezogen werden konnte. Die einzig anständige Tat wird undenkbar. So werden die, die noch Widerstand leisteten, die Deserteure und Selbstverstümmler zu den eigentlichen Tätern erlogen und die Ehre der aufrechten deutschen Soldaten, die ihre Pflicht für Reich und Führer erfüllten, bleibt unangetastet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s