District 9

Wikus van de Merwe steigt gegen Ende des Films in einen eigentümlichen Apparat. Die Maschine schließt sich um ihn, und sein biotechnologisch veränderter Körper bildet eine Einheit mit dem Kriegsgerät. Die Bewegungen des Körperpanzers sind erst vital, spontan und kraftvoll, aber an ihnen lässt sich auch Angst, Erschöpfung und Straucheln erkennen. Das Exoskelett wird im Kampf immer mehr beschädigt und diese Verstümmelung drückt sich in der merkbaren Anstrengung jeder Bewegung aus – zu der sich die Wikus-Maschine jetzt zwingen muss. Am Ende bricht das Gehäuse zusammen und aus dem machtvollen Stahlgerüst fällt der geschunde (aber noch irgendwie lebendige) Leib, so zerbrechlich und schon immer so zerquetscht und geschunden und verletzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s